Elia wird von zwei Raben gespeist

 

1. Buch der Könige Kapitel 17

Einer der Nachfolger Salomos auf dem Thron hieß Ahab. Er hatte eine Philisterprinzessin, Isebel, geheiratet. Die Philister glaubten nicht an JHWH, den Gott Israels, sondern hatte ihre eigenen Götter. Ahab versuchte wohl zu vermitteln, während Isebel vermutlich eher den Kult der philistäischen Götter förderte. Der Prophet Elija weist Ahab als König immer wieder darauf hin, daß JHWH, der Gott Israels, der einzige Gott sei. Die Philistergötter seien Götzen, die nicht verehrt werden dürften. Es bleibt nicht bei Ermahnungen. Elija geht zu Drohungen über und zieht sich den Haß Ahabs und v.a. Isebels zu und muß fliehen:

1 Der Prophet Elija aus Tischbe in Gilead sprach zu Ahab: So wahr der Herr, der Gott Israels, lebt, in dessen Dienst ich stehe: in diesen Jahren sollen weder Tau noch Regen fallen, es sei denn auf mein Wort hin.
2 Danach erging das Wort des Herrn an Elija:
3 Geh weg von hier, wende dich nach Osten, und verbirg dich am Bach Kerit östlich des Jordan!
4 Aus dem Bach sollst du trinken, und den Raben habe ich befohlen, daß sie dich dort ernähren.
5 Elija ging weg und tat, was der Herr befohlen hatte; er begab sich zum Bach Kerit östlich des Jordan und ließ sich dort nieder.
6 Die Raben brachten ihm Brot und Fleisch am Morgen und ebenso Brot und Fleisch am Abend, und er trank aus dem Bach.

zur vorhergehenden Bildtafel          zurück zur Anzeige der gesamten Decke        zur nächsten Bildtafel